Wir leben Wiener Kaffeehaustradition seit 1879!
Home / Startseite / anno 1879der Ziegenbock / Kolschitzky / die Türken / anno 1683 / der Kaffee / die Anfänge / die Geschichte / Kaffeepflanze /
  das Café /
das Café ist IN / Melange u.s.w. / Kaffee oder Café / süßes Wien / Anekdoten 1 / Anekdoten 2 / der Schani / Zeitungen / E-Mail

Eröffnungsanzeige

Eröffnunggsanzeige vom 7. November 1879 "NEUES WIENER TAGBLATT"

1879_Kaffehauszeitung.gif (90030 Byte)

Zeitungsartikel 1879

Österreichisch-Ungarische
KAFFEE- UND GASTHAUSZEITUNG

Redaction:
II., Kaiser Josefstrasse 11.
Präunmerations-Preis:
Für die österr.-ungar.
Monarchie:
Ganzjährig........8 ff.
Halbjährig.......4 ff.
Für Deutschland:
Ganzjährig......16 Mark
Halbjährig......8 Mark

Organ
für das
gesammte Kaffee- und Gasthauswesen
und Vertreterin volkswirtschaftlicher Interessen.
Erscheint am 1. und 15. des Monats.
Eigentümer, Herausgeber und verantwortlicher Redakteur:
Sigmund Pollak

Administration:
II., Kaiser Josefstrasse 11.
Inserate:
Der Preis wird nach dem aufliegendem Tarife be-
rechnet.
Beiöfterer Eischaltung
entsprechender Rabatt-
Manuscripte werden nicht
retourniert.

Nr. 20

Wien, 1. November 1879.

V. Jahrgang


(Kaffeehauseröffnung.) Im Laufe dises Monats wird
der in Wien bestrenomierte Cafetier Herr Eger die Leitung
eines feinen Kaffeehauses in der neuen Frucht- und Mehlbörse
am Schottenring übernehmen. Dasselbe wird sich mit den be-
rühmtesten Cafe's Wiens nach jeder Richtung hin kühn messen
können. Gegenwärtig wird die Decoration des Locales besorgt,
und diese ist trotz ihrer Einfachheit dennoch der ausgewählteste
Geschmack, der feinste Luxus. Im demselben Style wird auch
die Einrichtung des Kaffeehauses ausgeführt sein. Herr Eger
tritt nicht das erste Mal vor das Wiener Publicum hin, er
hat sich bei demselben bereits sehr vorteilhaft bekannt gemacht,
man kennt ihn schon für einen der tüchtigsten Cafetiere in
Wien, der es versteht, den Wünschen des feinsten Publicums
vollkommen Rechnung zu tragen. Inmitten dieser regen Ge-
schäftswelt, auf dem elegantesten Punkte Wiens und ausgerüstet
mit allen möglichen Comfort und mit einem Eger'schen Re-
nomée, ist an dem glücklichen Prosperien dieses neuen Café's
gar nicht zu zweifeln. Die überaus vielen Anhänger und Freunde
des Herrn Eger werden von dieser feiner neuen Schöpfung
mit Freuden Kenntniss nehmen und ihm das voraussichtliche
glückliche Gelingen vom Herzen gönnen.